ZRH-ZRH, SWISS, Economy, Avro RJ100, August 2017

Am 20. August 2017 war der letzte Flug eines SWISS Jumbolinos mit Passagieren an Bord. Der Flug war ein vom Buchair Shop gecharterter einstündiger Rundflug über die Schweiz. Etwas kurios war, dass der letzte SWISS Jumbolino Flug nicht mit einer Flugnummer von SWISS, sondern als WK2017, also einer Edelweiss Flugnummer geführt wurde.
1

Um 09:30 begann an zwei separaten Check-in Schaltern im Chick-in 1 die Ausgabe der Boardingpässe für diesen Letzflug. Man erhielt einen normalen Boardingpass für den Flug und dann noch einen speziell für diesen Flug angefertigten Boardingpass.
2
3

Pünktlich um 11:00 begann am Gate B02 das Boarding. Mit einem Bus wurden die Passagiere zum Standplatz Whiskey gebracht, wo der Jumbolino etwas abseits vom normalen Fluggeschehen abgestellt war. Da ich im ersten Bus war blieben bereits vor dem Einsteigen ein paar Minuten, um Bilder zu machen. Bei der Treppe standen zwei der vier Piloten von diesem Flug und begrüssten alle einsteigenden Passagiere persönlich.
4

Der letzte Pre-Flight-Check wurde am Avro sogar handschriftlich festgehalten.
5

Danach hiess es auch schon Einsteigen, um die Abflugzeit nicht zu verzögern, Mein Platz war 6E, leider nur ein Mittelplatz, aber ich war trotzdem froh überhaupt noch einen der letzten Platz für diesen Flug erhalten zu haben.
6
7
8

Nachdem alle Passagiere an Bord waren erklärte einer der vier anwesenden Piloten den Ablauf des Fluges und die geplante Flugroute für den etwa einstündigen Rundflug.

Wenige Minuten nach der geplanten Abflugzeit rollten wir in Richtung Runway und starteten auf der Piste 28. Kurz darauf begann auch bereits einer der Piloten die Flugroute zu kommentieren. Der Flug führte zuerst in Richtung Westen bis Olten und dann nach einer südlichen 90-Grad-Kurve in Richtung Interlaken/Grindelwald.
10
11
12

Hier überflogen wir gerade Interlaken mit dem Brienzer See und dem Thuner See und danach ging es weiter ins Eiger, Mönch und Jungfrau-Gebiet.
13
14

Als kleinen Snack wurde ein Laugensandwich mit Käse und Champagner angeboten.
15

Die Flugroute führte weiter in Richtung Sion.
16
17

Auf der linken Seite konnte man Lac de Dix sehen, dies ist ein Stausee in Kanton Wallis und wird von der Staumauer Grande Dixence, einer der höchsten Staumauern der Welt gestaut.
18

Weiter ging es dann durch die Alpen vorbei an diversen Bergen bis wir dann das Matterhorn erreichten. Leider konnte ich kein Bild des ganzen Matterhornes machen, sondern erwischte nur zweimal die Spitze und der Rest war hinter dem Triebwerk versteckt.
19
20
21

Nach der Schlaufe ums Matterhorn ging es über Italien und das Tessin wieder in Richtung Norden.
22
23
24

Via Vierwaldstädter See und Zuger See ging es danach in Richtung Zürich.
25

Während des Fluges erhielten alle Passagiere ein personalisiertes Zertifikat über die Teilnahme an diesem Flug mit allen Daten zum Flugzeug und der Crew drauf.
26

Kurz vor der Landung konnte man auf der rechten Seite den Zürichsee sehen. Der Flug neigte sich nun schon fast dem Ende zu und der Anflug erfolgte via dem süddeutschen Grenzgebiet auf die Piste 14.
27
28
29

Nach der Landung rollten die Piloten den Jumbolino wieder in Richtung der Whiskey Standplätze. Auf dem Weg dorthin wurde der Jumbolino von zwei Feuerwehrautos mit einer Wasserdusche noch ein letztes Mal am Flughafen Zürich begrüsst.
31

Um 13:17 erreichten wir unsere Parkposition und hatten danach noch eine Stunde lang Zeit das Flugzeug ausgiebig zu besichtigen, Fotos zu machen und mit der Crew zu sprechen.
32

Hier sind einige meiner Bilder vom Jumbolino und ein paar Erinnerungsfotos mit mir und dem Jumbolino. Man musste hier schon die Gelegenheit nutzen und das Flugzeug ausgiebig anzuschauen, denn so nahe kommt man als normaler Passagier einem Flugzeug eigentlich nicht.
33
34
35
36
37
38
39
40
41
42
43
44
45
46
47
48
4950
51

Nach einem letzten Besuch in der leeren Kabine und einem Erinnerungsfoto mit den beiden Piloten im Cockpit kam auch schon der Moment das letzte Mal die Treppe des Jumbolinos herunterzusteigen und einen letzten Blick auf den Avro RJ100 zu werfen.
52
53


55

Zwei Tage nach diesem Flug wurde HB-IYZ nach Prestwick (Schottland) geflogen für technische Überprüfungen und Wartungen bei Chevron. In der zweiten Hälfte im September wurde der Avro RJ100 dann nach Summerside auf der Price Edward Island in Kanada überflogen und an Tronos Jet übergeben, wo das Flugzeug anschliessend für seinen neuen Betreiber in Chile oder der Karibik bereitgemacht wurde.